Mehr als Kochen

Eine Integrationsinitiative von Frauen für geflüchtete syrische Frauen und deren Kinder
Kein anderes Thema bestimmt die gesellschaftliche und politische Debatte seit 2015 so sehr wie die Flüchtlingsfrage. Es geht um die besten Ideen und Verfahren, Geflüchtete mit Bleibeperspektive schnell und wirksam zu integrieren. Dies war 2016/2017 der aktuelle Anlass für die Integrationsinitiative «Mehr als Kochen» für geflüchtete syrische Frauen und deren Kinder. Petra Schulze-Ganseforth Juli 2017

Das Ergeb­nis die­ses Pro­jekts wird in einem deutsch-ara­bi­schen Bild­band doku­men­tiert. In Text und Fotos beschreibt der Bild­band das bun­te Gesche­hen, die Atmo­sphä­re und die Inten­si­tät der Kom­mu­ni­ka­ti­on über alle kul­tu­rel­len Gren­zen hin­weg. Rezep­te wer­den auf­ge­schrie­ben, die ent­spre­chen­den Spei­sen lan­des­ty­pisch zube­rei­tet und ange­rich­tet, gemein­sa­me Mahl­zei­ten mit Frau­en und Kin­dern an lan­gen Tischen und gemein­sa­me Akti­vi­tä­ten vom Ein­kau­fen bis zum Geschirr­spü­len nach dem Essen wer­den foto­gra­fisch erfasst und zwei­spra­chig doku­men­tiert.

Der Bild­band erzählt auf­grund der mit ihnen geführ­ten Ein­zel­ge­sprä­che die indi­vi­du­el­len, per­sön­li­chen Geschich­ten der Frau­en – ihre Zukunfts­plä­ne, Hoff­nun­gen und Erwar­tun­gen. Und der Band ist zugleich ein Koch­buch, das Lese­rin­nen und Leser ein­lädt, eines der 30 Rezep­te für Vor­spei­sen, Haupt­ge­rich­te, Bei­la­gen und Des­serts selbst aus­zu­pro­bie­ren.

Petra Schul­ze-Gan­se­forth hat als Initia­to­rin und Lei­te­rin des zusam­men mit den Johan­ni­tern durch­ge­führ­ten Pro­jek­tes zu ihrem Enga­ge­ment aus Unter­neh­mens­sicht fest­ge­stellt: „Für mich und mein Unter­neh­men Stra­te­gy & Mar­ke­ting Insti­tu­te GmbH gab es wich­ti­ge Grün­de, ein Inte­gra­ti­ons­pro­jekt zu ent­wi­ckeln und umzu­set­zen. Gemes­sen an der gesell­schaft­li­chen und poli­ti­schen Dimen­si­on des Flücht­lings­pro­blems und dem beson­de­ren gesell­schaft­li­chen, fami­liä­ren und poli­ti­schen Poten­zi­al von Frau­en gibt es viel zu weni­ge Inte­gra­ti­ons­pro­jek­te für geflüch­te­te Frau­en, die die­ses Poten­zi­al mobi­li­sie­ren. Der Bild­band soll hel­fen, ein gutes Bei­spiel bekannt­zu­ma­chen und zei­gen, wie Viel­falt auch über sprach­li­che und kul­tu­rel­le Gren­zen hin­weg posi­tiv gelebt wer­den kann. Er soll inter­es­sier­te Lese­rin­nen und Leser zu eige­nem Enga­ge­ment ani­mie­ren. Bis­her haben sich noch nicht vie­le Unter­neh­men und Orga­ni­sa­tio­nen mit dem gro­ßen Nut­zen der Über­nah­me sozia­ler und gesell­schaft­li­cher Ver­ant­wor­tung befasst. Unser Bera­tungs­un­ter­neh­men ver­mit­telt die­sen Nut­zen, und des­halb war es nahe­lie­gend, mit die­sem Pro­jekt auch selbst einen ent­spre­chen­den Bei­trag zu leis­ten.“

Pro­jekt­im­pres­sio­nen

Buch­im­pres­sio­nen

Zurück