Mehr als Kochen

Eine Integrationsinitiative von Frauen für geflüchtete syrische Frauen und deren Kinder

Kein ande­res The­ma bestimmt die gesell­schaft­li­che und poli­ti­sche Debat­te seit 2015 so sehr wie die Flücht­lings­fra­ge. Es geht um die bes­ten Ide­en und Ver­fah­ren, Geflüch­te­te mit Blei­be­per­spek­ti­ve schnell und wirk­sam zu inte­grie­ren. Dies war 2016/2017 der aktu­el­le Anlass für die Inte­gra­ti­ons­in­itia­ti­ve «Mehr als Kochen» für geflüch­te­te syri­sche Frau­en und deren Kin­der.

Petra Schul­ze-Gan­se­forth
Juli 2017

Das Ergeb­nis die­ses Pro­jekts wird in einem deutsch-ara­bi­schen Bild­band doku­men­tiert. In Text und Fotos beschreibt der Bild­band das bun­te Gesche­hen, die Atmo­sphä­re und die Inten­si­tät der Kom­mu­ni­ka­ti­on über alle kul­tu­rel­len Gren­zen hin­weg. Rezep­te wer­den auf­ge­schrie­ben, die ent­spre­chen­den Spei­sen lan­des­ty­pisch zube­rei­tet und ange­rich­tet, gemein­sa­me Mahl­zei­ten mit Frau­en und Kin­dern an lan­gen Tischen und gemein­sa­me Akti­vi­tä­ten vom Ein­kau­fen bis zum Geschirr­spü­len nach dem Essen wer­den foto­gra­fisch erfasst und zwei­spra­chig doku­men­tiert.

Der Bild­band erzählt auf­grund der mit ihnen geführ­ten Ein­zel­ge­sprä­che die indi­vi­du­el­len, per­sön­li­chen Geschich­ten der Frau­en – ihre Zukunfts­plä­ne, Hoff­nun­gen und Erwar­tun­gen. Und der Band ist zugleich ein Koch­buch, das Lese­rin­nen und Leser ein­lädt, eines der 30 Rezep­te für Vor­spei­sen, Haupt­ge­rich­te, Bei­la­gen und Des­serts selbst aus­zu­pro­bie­ren.

Petra Schul­ze-Gan­se­forth hat als Initia­to­rin und Lei­te­rin des zusam­men mit den Johan­ni­tern durch­ge­führ­ten Pro­jek­tes zu ihrem Enga­ge­ment aus Unter­neh­mens­sicht fest­ge­stellt: „Für mich und mein Unter­neh­men Stra­te­gy & Mar­ke­ting Insti­tu­te GmbH gab es wich­ti­ge Grün­de, ein Inte­gra­ti­ons­pro­jekt zu ent­wi­ckeln und umzu­set­zen. Gemes­sen an der gesell­schaft­li­chen und poli­ti­schen Dimen­si­on des Flücht­lings­pro­blems und dem beson­de­ren gesell­schaft­li­chen, fami­liä­ren und poli­ti­schen Poten­zi­al von Frau­en gibt es viel zu weni­ge Inte­gra­ti­ons­pro­jek­te für geflüch­te­te Frau­en, die die­ses Poten­zi­al mobi­li­sie­ren. Der Bild­band soll hel­fen, ein gutes Bei­spiel bekannt­zu­ma­chen und zei­gen, wie Viel­falt auch über sprach­li­che und kul­tu­rel­le Gren­zen hin­weg posi­tiv gelebt wer­den kann. Er soll inter­es­sier­te Lese­rin­nen und Leser zu eige­nem Enga­ge­ment ani­mie­ren. Bis­her haben sich noch nicht vie­le Unter­neh­men und Orga­ni­sa­tio­nen mit dem gro­ßen Nut­zen der Über­nah­me sozia­ler und gesell­schaft­li­cher Ver­ant­wor­tung befasst. Unser Bera­tungs­un­ter­neh­men ver­mit­telt die­sen Nut­zen, und des­halb war es nahe­lie­gend, mit die­sem Pro­jekt auch selbst einen ent­spre­chen­den Bei­trag zu leis­ten.“

Pro­jekt­im­pres­sio­nen

Buch­im­pres­sio­nen

Zurück