Stress, Erschöpfung, Burnout, Depression – wie Sie Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor psychischen Erkrankungen schützen

Psychische Gefährdungsbeurteilung

Arbeitsschutz­maß­nah­men gegen psychische Erkran­kungen

Stress, Erschöpfung, Burnout, Depression: Bundesweit liegen psychische Erkrankungen auf dem zweiten Platz der Krankmeldungen – mit steigender Tendenz.

  • Sie wollen sicherstellen, dass die Arbeitsplätze in Ihrem Unternehmen die psychische Gesundheit Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht gefährden?
  • Sie wollen Ihrer gesetzlichen Verpflichtung zur psychischen Gefährdungsbeurteilung nach den Bestimmungen des Arbeitsschutzgesetzes nachkommen?

Mit unserem Verfahren Psych.Risk-Management können wir in Zusammenarbeit mit Ihnen einfach, schnell und zuverlässig klären, ob Belastungen an Arbeitsplätzen Ihres Unternehmens zu psychischen Gefährdungen der dort arbeitenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter führen können. Mit dem Team Ihrer verantwortlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter identifizieren wir die Belastungsfaktoren gleichartiger Arbeitsplätze, befragen die Betroffenen, erarbeiten im Team geeignete Maßnahmen und kontrollieren deren Wirksamkeit.

Wir dokumentieren die Beurteilung der Arbeitsplätze, die ergriffenen Maßnahmen und die Wirksamkeitskontrolle. Diese Dokumentation ist Grundlage für Ihren kontinuierlichen Verbesserungsprozess und für den Nachweis der Einhaltung der Vorschriften des Arbeitsschutzgesetzes gegenüber der Gewerbeaufsicht.

Und wenn sich die Situation am Arbeitsplatz durch Änderung der Verhältnisse nicht weiter verbessern lässt, können psychische Gefährdungen nur durch Änderung des Verhaltens reduziert werden. In solchen Fällen können wir auf unser Coaching-Angebot zurückgreifen, um Verhaltensänderungen sicherzustellen und Wege zu finden, Stress und Erschöpfung zu vermeiden. Mehr dazu können Sie hier erfahren.

Kontakt & Anfrage

Schreiben Sie uns und überzeugen Sie sich von unserem Service. Wir stehen Ihnen für Fragen persönlich zur Verfügung.