BLOG Zer­ti­fi­zie­run­gen und
Audi­tie­run­gen

Set­zen Sie sich Zie­le – und las­sen Sie sich bestä­ti­gen, wie gut Sie schon sind!

Die internationale Norm ISO 26000 und sustaincert26000®

Dr. Hein­rich Gan­se­forth
Febru­ar 2018

sustaincert26000® ist ein Audi­tie­rungs- und Zer­ti­fi­zie­rungs­ver­fah­ren nach den Grund­sät­zen des Leit­fa­dens zur Über­nah­me gesell­schaft­li­cher Ver­ant­wor­tung (DIN ISO 26000:2011), mit dem Unter­neh­men ihr Nach­hal­tig­keits­en­ga­ge­ment mes­sen und doku­men­tie­ren kön­nen – auch um ihr sozia­les und gesell­schaft­li­ches Enga­ge­ment gegen­über Beschäf­tig­ten, Kun­den, Lie­fe­ran­ten, Ban­ken und der Öffent­lich­keit nach­wei­sen zu kön­nen. Bei unse­rem Ver­fah­ren wird berück­sich­tigt, dass es sich bei der DIN ISO 26000 nicht um eine Manage­ment­sys­tem­norm han­delt, die unmit­tel­bar als Grund­la­ge für die Aus­rich­tung des Kern­ge­schäfts genutzt wer­den kann. Basis unse­res Ver­fah­rens sind viel­mehr die Hin­wei­se zur Anwen­dung der Norm durch klei­ne und mitt­le­re Unter­neh­men, wonach es hilf­reich sein kann, bei geeig­ne­ten Stel­len „Rat zu suchen, um pra­xis­ori­en­tier­te Hand­bü­cher und Pro­gram­me zur Anwen­dung die­ser Inter­na­tio­na­len Norm zu ent­wi­ckeln“. Auf die­ser Emp­feh­lung der Norm beruht sustaincert26000®. Beur­teilt wer­den die Akti­vi­tä­ten in einer Rei­he von Hand­lungs­fel­dern zu den Kern­the­men Unter­neh­mens­füh­rung, Men­schen­rech­te, Arbeits­prak­ti­ken, Umwelt, fai­re Betriebs- und Geschäfts­prak­ti­ken sowie Kon­su­men­ten­an­lie­gen.

sustaincert26000® gehört damit in die Kate­go­rie ande­rer Nach­hal­tig­keits­stan­dards, die auf natio­na­len oder inter­na­tio­na­len Emp­feh­lun­gen beru­hen, wie z. B.

  • EMAS (Euro­päi­scher Umwelt­stan­dard, ent­spricht inhalt­lich dem Kern­the­ma Umwelt der ISO 26000)
  • DNK (Deut­scher Nach­hal­tig­keits­ko­dex, ent­spricht the­ma­tisch der ISO 26000, ist aber weni­ger aus­führ­lich)
  • Glo­bal Com­pact (GC ist ein inter­na­tio­na­ler Nach­hal­tig­keits­stan­dard, weni­ger umfang­reich als ISO 26000)
  • OECD-Leit­sät­ze (the­ma­tisch ver­gleich­bar, erfül­len aber nicht den Stan­dard der ISO 26000)
  • SA8000 (Soci­al Accoun­ta­bi­li­ty ist beschränkt auf Arbeits­be­din­gun­gen und kann genutzt wer­den, um ISO 26000-Emp­feh­lun­gen im Bereich Arbeits­be­din­gun­gen umzu­set­zen)
  • GRI (Glo­bal Repor­ting Initia­ti­ve ist ein inter­na­tio­na­ler Berichts­stan­dard)